Produkte

das labsolution-LIS

LX, eine leistungsfähige und zukunftsorientierte Labor-Software

Die Anforderungen an medizinische Labore steigen kontinuierlich. Arbeitsabläufe werden komplexer und müssen gleichzeitig schneller und kosteneffizienter erledigt werden.
Mit dem leistungsfähigen und zukunftsorientierten Labormanagementsystem LX unterstützt labsolution Sie in hervorragender Weise, den aktuellen und künftigen Herausforderungen im medizinischen Labor innovativ, qualitätsorientiert
und wirtschaftlich zu begegnen.

LX passt sich dem Kunden an, nicht umgekehrt

LX wurde von labsolution entwickelt mit dem Ziel, eine möglichst benutzerfreundliche Labor-Software auf den Markt zu bringen. Unser Leitbild: LX passt sich dem Kunden an, nicht umgekehrt. Die Stärken einzelner, bestehender Bauteile wurden zu einer leistungsstarken und innovativen Komplettlösung zusammengefasst, die für medizinische Labore aller Art geeignet ist.

Besserer Kundenservice bei gleichzeitig höherer Qualität und Effizienz

LX trägt den Anforderungen und Wünschen aller Personen Rechnung, die von den Laborprozessen und –ergebnissen betroffen sind:

  • die Laborleitung, die über den Ankauf der Software zu entscheiden hat
  • die Labormitarbeiter, die die Software anwenden
  • die Ärzte, die Dienstleistungen des Labors in Anspruch nehmen

Ihre Investitionen sind gesichert durch

  • das erweiterbare, modulare Produktkonzept
  • die Skalierbarkeit der stabilen und erprobten Basis-Infrastruktur
  • die zukunftsweisende Konzeption der Software
  • die Verwendung weitverbreiteter, etablierter Standards der Software Technik

LX verbessert die Wirtschaftlichkeit im Labor durch

  • die hervorragende Anpassungsfähigkeit an komplexe Prozesse mit dem Ziel der Kosteneffzienz und verkürzter Durchlaufzeiten
  • kurze Einarbeitungszeiten aufgrund der intuitiven Benutzeroberfläche und individueller, arbeitsplatzspezifischer Menüs
  • einen hohen Automationsgrad, ermöglicht durch den Einsatz von Software-Generatoren
  • eine zuverlässige, qualifizierte technische Hilfestellung

LX hilft Ihnen bei der Kundenbindung und -Neugewinnung durch

  • kurze Antwortzeiten
  • detaillierte und maßgeschneiderte Laborberichte
  • die verständliche Präsentation der Befunde
  • eine jederzeit hohe Qualität durch verläßliche und transparente Daten
  • kundenspezifische Konfigurationsmöglichkeiten

 

Von der Preisermittlung bis zur Rechnungstellung
SMB, die Abrechnungssoftware für das Labor

Abrechnungssoftware für das Labor

SMB ist ein Abrechnungsmodul, welches die spezifischen Anforderungen der Rechnungsstellung im Labor erfüllt. Der Name SMB steht für ‚stage modelled billing‘ und beschreibt die mehrstufige Preis- und Rechnungsstellung, die in jeder Phase detailliert nachvollzogen werden kann.   Frei konfigurierbare Regelwerke helfen den Benutzern dabei zu den gewünschten Ergebnissen zu gelangen.

SMB ist integraler Bestandteil von LX, unserem modernen LIS. Alternativ kann SMB in der standalone-Variante als eigenständige Verrechnungssoftware an unterschiedlichste LIS gekoppelt werden.  SMB eignet sich somit hervorragend zur Vereinheitlichung der Rechnungsstellung, insbesondere auch in größeren Laborgruppen, deren Abrechnung über eine zentrale Abteilung verwaltet wird.

Preisermittlung und Freigabe

Eine visuelle, poolbasierte Abrechnungsfreigabe leitet die von den LIS gesendeten Daten über zum nächsten Schritt, der Rechnungsstellung. Pro Mandant ist hier schon jederzeit eine Umsatzprognose möglich.   Der Freigabe-Workflow wird so konfiguriert, dass die Rechnungsdaten, je nach Komplexität der Fälle, unterschiedlichen Experten vorgelegt werden. Daten können direkt korrigiert und erweitert werden, eine Aufteilung auf weitere Debitoren und Rechnungstypen ist möglich.  Mit SMB lässt sich bis ins kleinste Detail visuell nachvollziehen wie der Preis zustande gekommen ist. In Abhängigkeit der Qualität der vom LIS übermittelten Daten kann optional auf diesen Freigabeschritt verzichtet werden, und die Verrechnung ohne zusätzlichen Aufwand erfolgen.

Rechnungsstellung

Bei der anschließenden Rechnungsstellung sind über den integrierten Output-Manager renderZ alle üblichen Druck- und elektronischen Formate auch in freier Kombination realiserbar. Einzel- oder Sammelrechung, Zeitraum von täglich bis zu Quartal, Format und Layout der Rechnungen: dies wird pro Rechnungstyp definiert.   Auf Wunsch kann der Rechnungsstellungsschritt auch automatisiert werden, global oder nach Rechnungstyp.

Ein weiteres Plus in SMB ist die Abbildung von unterschiedlichsten Vertragswerken. Diese kommen nicht nur in der Preisermittlung und Rechnungsstellung zum Einsatz sondern können auch zu Dokumentationszwecken ausgedruckt werden.

Eine Generierung von Teil- oder Komplettgutschriften ist mit wenigen Mausklicks unkompliziert möglich. Die gutgeschriebenen Aufträge wandern zurück in den Freigabepool. Dort können die notwendigen Anpassungen komfortabel durchgeführt werden.

Verfügen unsere Kunden über eine eigene Finanzbuchhaltung, werden Rechnungen und Gutschriften vollautomatisiert in die Fibu übermittelt. Alternativ können Zahlungen und Mahnungen auch über das SMB-eigene Debitorenverwaltungsmodul verarbeitet werden. Selbstverständlich stehen auch hier komfortable Werkzeuge bereit, um die tägliche Arbeit zu erleichtern.

... und mehr

Bei der Einführung von SMB in Ihrem Labor werden erst die Stammdaten zur Preisberechnung und Rechnungsstellung aus Ihren bestehenden Systemen importiert. Falls vom LIS ermöglicht, vermeidet eine Echtzeitsynchronisation in der Übergangsphase die doppelte Datenwartung. Sobald das LIS Auftragsdaten übermittelt, besteht die Möglichkeit in einer SMB-Testumgebung Rechnungen zu generieren. Somit werden potentielle Problem- und Fehlerfälle sehr früh entdeckt und behoben, und ein reibungsloser Umstieg von SMB in den Produktivbetrieb ist gewährleistet.

Aufgrund der relationalen Datenbank besteht für unsere Kunden die Möglichkeit eines Direktzugriffs mit den ihnen vertrauten BI-Tools. Mit dem optionalen Auswertetool LX LabAnalytics werden über ein webbasiertes Benutzerinterface konfigurierbare Berichte automatisiert oder auf Abruf bereitgestellt. Der Benutzer hat die Wahl zwischen Bildschirmanzeige, elektronischer Ausgabe (pdf, Excel, ..), Papier-Ausdruck oder Email-Berichten.

Kontaktieren Sie uns

SMB bietet noch viel mehr und passt sich auch Ihren Bedürfnissen an. Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren unter info@labsolution.lu oder per Telefon +352 2690 8165, gerne beantworten wir Ihre Fragen oder vereinbaren einen Vorstellungstermin.

Auswertungen und Controlling

Die systematische Auswertung der zur Verfügung stehenden Daten ist für jedes Unternehmen ein unverzichtbares Werkzeug zur Analyse und Entscheidungsfindung. Mit LX Analytics steht unseren LX-Kunden ein BI-Softwarepaket zur Verfügung, welches auf die spezifischen Bedürfnisse von medizinischen Laboren und Laborgruppen eingeht.

Basispaket LX Analytics

Da mit LX alle Daten in strukturierter Form zur Verfügung stehen, läßt sich mit LX Analytics quasi jede Abfrage realisieren, sei es medizinischer oder finanztechnischer Art. Zum Standardlieferumfang von LX Analytics gehören die am häufigsten geforderten Berichte aus den Bereichen Rechnungs- und Zahlungswesen, Kunden, Aufträge und medizinische Fragestellungen, angepasst auf Ihr corporate design.

Ebenfalls Bestandteil des Basispaketes sind diverse QA-Berichte, quality- and assurance-reports. Diese analysieren automatisiert in regelmässigen Zeitintervallen Ihre Daten und weisen Sie proaktiv auf mögliche Fehler hin.

LX Analytics kann natürlich um neue Berichte erweitert werden. Bei labsolution steht Ihnen dafür ein Team von Experten zur Verfügung, aber auch Sie selber können mit den entsprechenden BI-Kenntnissen Ihre Reports erstellen.

Performante Auswertung, komfortable Darstellung

Neben den üblichen Listendarstellungen stehen alle modernen Anzeige- und Navigationsmöglichkeiten zur Verfügung.   Mehrstufige drill-down Reports, Charts, grafische Darstellungen von Verläufen, Sparklines und vieles mehr unterstützen Sie bei der korrekten Interpretation Ihrer Daten im webbasierten Benutzerinterface.

Selbstverständlich können mit LX Analytics auch elektronische Reports (Excel, pdf, ...) generiert werden. Dies kann per Mausklick aus der Anzeige heraus erfolgen oder vollautomatisiert zu von Ihnen definierten Zeitpunkten.   Auch ein automatisiertes Email-Reporting an von Ihnen definierter Empfängerlisten gehört zu den vielen Features von LX Analytics.

In Abhängigkeit der Fragestellung werden unterschiedliche Vorkehrungen getroffen (real time replication, materialized views, cubes,...) um kürzeste Antwortzeiten auch für komplexe Abfragen zu gewährleisten ohne Beeinträchtigung des Routinebetriebs.

Die rollenbasierte Benutzerverwaltung kann nach Wunsch über Ihre vorhande Active-Directory Infrastruktur gesteuert werden. Somit werden nur die Bereiche und Berichte freigeschaltet, für die dem Benutzer die Zugriffsrechte gewährt wurden.

 

LX Analytics wurde in Zusammenarbeit mit unserem Partner BBI entwickelt.

Sollten Sie weitere Informationen wünschen, bitte zögern Sie nicht uns zu kontaktieren unter info@labsolution.lu oder telefonisch unter +352 2690 8165.

Unser Framework zum Datenaustausch mit externen Systemen.

Zu den Hauptaufgaben einer jeden LIS-Software gehört der Austausch von Daten mit externen Systemen. Labormessgeräte empfangen Aufträge und generieren Resultate; Probensorter und –Verteiler optimieren den Workflow im Labor; Patientendaten, Abrechnungsdaten, Befunde werden zwischen Arzt-, Labor- und Krankenhausinformationssytemen ausgetauscht.

Ein Framework zum Datenaustausch

Hier setzt das ITF-Framework an. ITF stellt ein einheitliches InTerFace zum LIS und implementiert die spezifischen Anforderungen einer jeden Schnittstelle in einem ITF-Connector.

Die Connectoren kommunizieren via Netzwerk, serieller Schnittstelle oder per Dateiaustausch mit der Gegenstelle, die oft ein proprietäres Daten-Protokoll vorgibt. Alle ITF-Connectoren verfügen über die entsprechenden Komponenten und betten sich in die Gesamtlösung ein, so dass sich der Programmierer nur noch um die protokollspezifischen Anforderungen kümmern muss.

Das ITF-Framework basiert auf SCXML, mit dem sich auch neue, komplexe Austauschprotokolle verständlich abbilden lassen.

ITF-Connectoren können sowohl in der Linux- als auch in der Windowswelt eingesetzt werden.

Monitoring und Kontrolle

Ein webbasiertes Monitoring ermöglicht eine Echtzeit-Kontrolle und Visualisierung der Kommunikation der einzelnen Anbindungen. Alle Module werden konstant im Hintergrund überwacht und lösen im Fehlerfall frei konfigurierbare Alarme aus. Somit ist im Problemfall eine rasche Fehleranalyse möglich, auch ohne auf Softwarespezialisten zurückgreifen zu müssen.

Effiziente Anbindung neuer Schnittstellen

Mit dem ITF-Modul lassen sich zeitnah neue Anbindungen an Analysegeräten und externe Systeme erstellen. Diese werden von labsolution bereitgestellt, oder können, falls erwünscht, nach einer Schulung auch vom Kunden selber erstellt werden.

Das Zusatzmodul für Uniface. LXScript setzt dort an, wo Uniface an seine Grenzen stößt.

Warum eine Uniface-Erweiterung

Uniface demonstriert seine Stärken in daten-orientierten verteilten Anwendungen mit hohen Anforderungen an die Performance. Plattformunabhängigkeit (OS/Datenbank), Skalierbarkeit und vor allem Investitionssicherheit zeichnen Uniface aus. Uniface kommt deshalb oft bei businesskritischen Unternehmensanwendungen zum Einsatz. 

Modern und vielseitig

Viele Features die mit Uniface nur schwer oder gar nicht zu erreichen sind, stehen mit LXScript vom ersten Moment an zur Verfügung: multidimensioanle Hashes, regulare Expressionen, beliebige XML-Verarbeitungen, Erstellung von Excel Tabellen, SMS-Versand, Datenverschlüsselung, komplexe WebServices, Netzwerkprogrammierung, remoting, Bildverarbeitung und vieles mehr. Diese Auflistung spiegelt die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten von LXScript nur ansatzweise wider. Ein Editor mit Syntaxkontrolle weist schon beim Programmieren auf mögliche Fehler hin.

LXScript führt sich immer im Kontext einer Uniface-Komponente aus, gleichzeitig kann LXScript mit anderen Uniface-Komponenten interagieren. Viele typischen Uniface Funktionen werden dabei von LXScript unterstützt. Somit finden sich Uniface-Programmierer schnell in LXScript zurecht und wissen bald die Vorteile der Erweiterung von Uniface um eine moderne, objektorientierte Script-Sprache zu schätzen. LXScript löst komplexe Aufgaben auf einfachem Wege und mit minimalem Aufwand.

Es lassen sich aber auch einfache Programmsegmente mit LXScript erstellen; auf diesem Weg kann auch Labor-Personal ohne tiefergehende Programmerfahrung einfache Regelwerke, wie zum Beispiel Formeln für berechnete Werte, anfertigen..

Offen und erweiterbar

Dank seiner offenen Struktur lässt sich LXScript beliebig um eigene oder öffentlich verfügbare Programmbibliotheken erweitern. Statt durch aufwendige Uniface Erweiterungen werden so Sonderwünsche in kürzester Zeit realisiert.  LXScript ist wie Uniface plattformunabhängig und erfolgreich in unterschiedlichsten Windows und Linux-Umgebungen im Einsatz.

Die Software-Suite zur Erstellung von Befunden, Berichten, Rechnungen, Rundschreiben oder anderen Dokumenten, die den höchsten Ansprüchen gerecht werden

Ihr Outputmanagement-System

Frei definierbare Layouts, Mehrsprachigkeit, Designvorschau und hohe Performance zur Laufzeit sind einige der Hauptmerkmale von renderZrenderZ übernimmt dabei das komplette Output-Management. Unterstützt werden neben Papierdruck auch Fax, email, pdf oder andere elektronische Formate. Durch freie Skalierbarkeit des Systems eignet es sich sowohl für kleine Labore mit wenigen Dokumenten pro Tag als auch für den Laborverbund mit Druckerzentrale. Mehrere tausend individualisierte Ausdrucke oder Faxe per Stunde stellen für renderZ keine Herausforderung dar.

renderZ kann an jedes System angebunden werden, das seine Daten per XML oder Datenbankzugriff zur Verfügung stellt. Die Integration von Bilddaten von Analysegeräten oder aus andern Quellen meistert renderZ spielend. Die Layoutgestaltung erfolgt über einen grafischen Designer und kann mittels einfacher XML-Instruktionen bis ins kleinste Detail verfeinert werden. Komplexe Grafiken werden durch den Einsatz einer eingebetteten .NET-Sprache erstellt.

Offen, vielseitig, zukunftssicher

Aufgrund der Verwendung modernster Technologien ist renderZ somit auch auf zukünftige Entwicklungen optimal vorbereitet. Neben dem Basismodul renderZ steht auch ein Archivierungsmodul renderZ-Store bereit. Mit renderZ-Web kann der laufende Betrieb via Web-Browser überprüft werden.

renderZ wird von unserem Partner vmx entwickelt. labsolution setzt renderZ für das gesamte Reporting im Laborbereich ein. Bestehende Layoutvorlagen (Befunde, Vorwertbefunde, Verlaufsgrafiken und vieles mehr) können direkt verwendet, oder im Bedarfsfall von unseren Spezialisten den individuellen Anforderungen angepasst werden. Falls erwünscht schulen wir auch Ihre Mitarbeiter.

  • renderZ Beispiele